Warning: fopen(/www/htdocs/w0128951/maerkischer-bote.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/nggallery.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0128951/maerkischer-bote.de/wp-includes/functions.php on line 5568

Warning: fread() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /www/htdocs/w0128951/maerkischer-bote.de/wp-includes/functions.php on line 5571

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /www/htdocs/w0128951/maerkischer-bote.de/wp-includes/functions.php on line 5574
Neue Räume für fröhliche Hortkinder -

Neue Räume für fröhliche Hortkinder

Was für ein schöner Tag für die Kinder und das Team des Hortes „Max und Moritz“ – die Baustelle ist nun Geschichte, und die schönen neuen Räume können mit Leben erfüllt werden | Foto: Jens Kurze

Große Freude im Hort „Max und Moritz“ an der Astrid Lidgren Grundschule in Spremberg

 

Spremberg (jk). Das Läuten der Schulklingel war grad verklungen, da stürmten die Kinder auf den Hof der Astrid Lindgren Grundschule auf dem Spremberger Schomberg. Irgendwie war diesmal etwas anders: mit einem Sommerfest und vielen Aktionen wurden neue Horträume feierlich und natürlich lautstark eingeweiht.
Der Neubau unter der bestehenden Aula bietet nun für 75 Hortkinder fünf Gruppenräume, einen Abstellraum sowie einen Personalraum. Jeder Gruppenraum verfügt über einen direkten Ausgang nach draußen, drei Gruppenräume haben eine großzügige Terrasse, die anderen beiden schließen direkt an die Schulhoffläche an.
Gabriele Kastner, die Leiterin der Einrichtung, ist überglücklich – ebenso wie ihr Team und die Hortkinder. „ Endlich hat jede Gruppe nun ihren Hortraum. Bisher gab es oft eine Doppelnutzung der Klassenräume. Nun bleibt der Klassenraum dem Unterricht und den Hausaufgaben vorbehalten. Hort- und Spielzimmer sind für schöne Beschäftigung in der Freizeit da.“
Gemeinsam wurden die Ausstattung der Räume und die besserer zur Orientierung dienende Farbgestaltung abgestimmt. Nun gibt es thematisch bezogene Horträume. Der Bauraum lädt die kleinen Handwerker ein, im großen Bewegungsraum gibt es für die angehenden Tänzer sogar eine Spiegelwand. Hier kann für nächste Auftritte geprobt werden. Und falls Bedarf besteht, lässt sich dieser große Raum durch eine Schiebefalttür teilen.
Der lang ersehnt Wunsch nach einem zentralen Kreativ- und Bastelraum erfüllt sich ebenfalls. Somit hat die ständige Suche nach Materialien in mehreren Räumen ein Ende. Die Bedingungen für die insgesamt 240 Hortkinder und 17 Erzieher haben sich deutlich verbessert.
Baubeginn war am 20. November 2017, die Übergabe an den Träger des Hortes erfolgte am 24. Juli 2018.
Am Bau, in den circa 660.000 Euro investiert wurden, waren ausschließlich Firmen aus der Region beteiligt. Gabi Kastner freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Einrichtungen der Stadt Spremberg. Neben den Angeboten des Hortes gibt es zum Beispiel eine enge Verbindung zum Jugendclub Erebos, der bei der Feriengestaltung hilft, beim Bemalen der sorbischen Ostereier oder beim Pappboot-Rennen. Das nächste Bootsduell zwischen den Einrichtungen auf dem Schomberg und dem Kollerberg um den Wanderpokal wird im Herbst in der Spremberger Schwimmhalle ausgetragen.
Apropos Kollerberg: Auch an der Kollerbergschule hat das Max- und Moritz-Team die Hortbetreuung inne. In die dortige Erweiterung werden weitere 655.555 Euro investiert. Der Rohbau steht bereits. Mit der Fertigstellung wird Ende des Jahres gerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.